· 

Ur-Weibisches zum Dienstag

 

Ur-Weibisches zum Dienstag

 

 

 

Der Blog für Weiber und Männer

 

 

 

 

 

Dankbarkeit

 

 

 

Hallo Ihr Lieben Menschenseelen!

 

 

 

Heute schreibe ich aus dem wunderschönen Saarland.

 

 

 

Der Tag könnte sonniger und friedlicher nicht sein.

 

 

 

Stefan und ich, haben eine wundervolle Reise quer durch Deutschland hinter uns und morgen geht es zurück nach Sachsen ins Erzgebirge.

 

 

 

Wir durften wundervolle Menschen persönlich kennen lernen und ihnen ihre Tankis überreichen. Wie Oswald Henke von „Goethes Erben“.

 

Doris, einer mittlerweile liebgewonnen Freundin und ihre Familie, welche mir, mit einem magischen Trommelritual den Abschied und das Loslassen von meinem verstorbenen Sohn versinnbildlicht hat und Karin Graf, eine von Deutschlands besten Perkussionistinnen.

 

 

 

Wow! Was für erlebnisreiche Tage.

 

Wir sind nun um tausend neue Eindrücke und Inspirationen für unsere Herzensarbeit, reich beschenkt wurden!

 

 

 

Daraus ergab sich mein inneres Anliegen, heute über meine Dankbarkeit zu schreiben.

 

 

 

Ich schaue auf eine Zeitspanne von 9 Jahren zurück und in diesem Jahr endet für mich ein großer Entwicklungszyklus.

 

 

 

In meinem Blog Loslassen, schrieb ich über den Tod von meinem Sohn Nils und dem Sterben meiner Tochter Lilith, während der Schwangerschaft.

 

 

 

In diesem Jahr 2018, sind es nun 9 Jahre her als dies geschah.

 

 

 

Damals, in meiner Schock, Wut- und Trauerphase fanden sich für mich Möglichkeiten, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten, um wieder zurück ins Leben zu finden.

 

 

 

Ein Grundanker für mich, war die Musik von Goethes Erben.

 

Ich aalte mich tief im Abgrund der Verzweiflung und Antriebslosigkeit.

 

 

 

Die Texte waren mein Halt im Nirgendwo. Meine Gefühle und Gedanken fanden einen passenden Rahmen aus dem ich immer wieder zu fallen schien. Unten am Boden fand ich mich dann und schrie meine Verzweiflung aus mir heraus. Ja, alle Empfindungen und Gefühle flossen aus mir heraus.

 

Ich pulsierte mit dem Takt und ich fand durch meinen Schmerz, durch meine Dunkelheit, hindurch aller Morbidität, wieder zurück in mein Licht.

 

 

 

Ich ent-deckte neue Inspirationen und meine Kreativität wurde neu geboren.

 

Ein Prozess der seine Zeit benötigte.

 

 

 

Nichts ist geduldiger als die Zeit!

 

 

 

Ich habe gelernt das man Nichts erzwingen kann. Ich habe gelernt, authentisch zu sein und ich habe gelernt, dass ich meine Dramen nicht mehr füttern muss und alles genauso geschehen sollte, um heute mein Standing zu haben, wie ich es benötige, um all meine Herzensangelegenheiten zu lieben, zu leben und in die Welt zu bringen!

 

 

 

Ich fühle tiefe herzliche Dankbarkeit!

 

Ich bin ganz heil. Ich fand zurück zu meinem kindlichen Ursprung. Meiner Leichtigkeit und meinem inneren Antrieb! Mein Sinn für mich, ein Sein hier auf der Erde.

 

Ich ent-deckte mein Aufgabe und befinde mich in meiner Spur, aus welcher ich nicht mehr heraus fallen kann. In Kontakt zu meiner inneren Stimme und meinem Körper fand ich zurück in mein Gleichgewicht.

 

 

 

Ich bin Dankbar.

 

 

 

Ich Danke jenen Menschen,welche an besonderen Lebenskreuzungen meiner Entwicklungsprozesse, in mein Leben kamen und mir weiter geholfen haben, los zu lassen.

 

Jene, die mir halfen die Dunkelheit zu ergründen und mir dadurch das Licht zeigten!

 

Ja, das ist die Quintessenz des Ganzen für mich. Das Abtauchen in meinen Schmerz und das Treiben durch die Untiefen meiner Gefühle, lies mich den Impuls des Lebens neu erkennen.

 

Ich entcodierte die Grundschwingung meines Herzens neu!

 

 

 

Jede Seele, die mir bis heute, auf meinem jetzigem Weg begegnet ist, hat mir direkt oder indirekt dabei geholfen, meinen Weg zu finden und ihn zu gehen. Mir wurden die Kräfte genommen und neue geschenkt.

 

 

 

Ich durfte er-leben, wie es ist heil zu sein und den Facettenreichtum der menschlichen Gefühlswelt auszuleben!

 

 

 

Ja, jetzt nach all der Zeit, durfte ich er spüren und erfahren was Dankbarkeit für mich bedeutet.

 

Ich blicke auf das Geschehene zurück und verspüre tiefe innere Ruhe. Die Zeiten der Stürme prägten mich und machten mich stark! Aus meinen Kämpfen und Konfrontationen, erfuhr ich die Antworten auf die Fragen meines Lebens. Besonders dann, als ich dachte schlimmer kann es nicht werden, kam noch mehr dazu. Die Erkenntnis zu erhalten, das im Auge des Sturms, die Ruhe am Größten ist, war der Zugang zu meiner Dankbarkeit. Egal wie es um mich tobte, ich stoppte mein Handeln, mein Denken und fühlte in mein Herz. Dies führte mich durch die Liebe in ein anderes Bewusstsein und ich agierte aus einer Führung heraus welche sich als mein höheres Selbst offenbarte.

 

 

 

Meine größte Lernaufgabe war es, aus der Liebe heraus zu handeln!

 

Ich lernte es und erkannte es, als ich begann hinter die Kulissen verstrickter Lebensereignisse zu blicken und die Zusammenhänge zu erfassen.

 

 

 

Ich habe gehasst, geflucht, zerstört und verletzt!

 

Jedes Gefühl war ein Werkzeug auf dem Weg der Erkenntnis, dass wir nur menschlich sein können, wenn wir unsere Gefühle wahr nehmen, dass mein Gegenüber immer ein Spiegel für meine eigene Gefühlswelt ist.

 

Das was mich am anderen auf die Palme bringt, ist ein Teil von mir. Auch das was ich im anderen Liebe, trage ich in mir. Würde es nicht so sein, würde es kein Resonanz zum anderen geben.

 

 

 

Denn es gibt durchaus Menschen, welche mich peripher tangieren. :0)

 

 

 

Es veränderte sich mein Bewusstsein und der Umgang mit mir selbst. Ich schöpfe aus meinem Herzensraum und trage mein Anliegen durch meine Lebensweise in die Welt. Die Resonanz meiner Energie veränderte sich und ich treffe immer mehr auf Seelen vom eigenen Stamm!

 

So inspirieren wir gemeinsam andere Seelen und lassen uns von unserem inneren Kompass leiten.

 

 

 

Ich bringe Frieden und Dankbarkeit in die Welt, weil ich es in mir selbst entdecken durfte!

 

 

 

Nach all den inneren und äußerlichen Kriegen, erhielt ich ein wundervolles Geschenk!

 

 

 

Tiefste Dankbarkeit zu empfinden, für die kleinen und großen Geschenke des Lebens!

 

 

 

Ja, was würde die Liebe tun?

 

 

 

Aus diesem Prozess heraus, gebar sich selbst die Dankbarkeit!

 

 

 

Ich erhielt an einem Morgen, im November 2017, vor meinem1. Kaffee :0) , den Impuls Oswald Henke von Goethes Erben an zu schreiben, um ihm mit zu teilen, das eine Tanki zu „Goethes Erben“ möchte.

 

 

 

Ja, diese Tanki ist für mich ein Abschluss einer langen intensiven Entwicklungsperiode. Diese Tanki ist ein Geschenk tiefster Dankbarkeit, an „Goethes Erben“ !

 

Diese Tanki gibt all die neuen Gefühle und Schwingungen zurück, welche in den letzten Jahren neu in mir geboren wurden.

 

 

 

In diesem Zusammenhang Danke ich meinem Mann Stefan, der mich in allem unterstützt und mich meiner Intuition folgen lässt! Danke dafür, dass er diese Tanki gebaut hat!

 

 

 

Ja, um Neues in die Welt zu bringen, muss Altes gehen!

 

 

 

Jeder Abschied ist wie ein Tod!

 

 

 

Herzlichsten Dank an die lieben Menschenseelen, die auch nach meinen ganzen Prozessen und Erlebnissen noch immer zu meinem Freundeskreis zählen und die mich einfach haben so sein lassen wie ich bin. Ich Danke euch, ihr lieben Seelen von gleichen Stamm! Durch euch fand ich zurück in meine Kraft und mit euch möchte ich weiter neue wundervolle Energien in diese Welt bringen!

 

 

 

Ja, alles was aus mir geschaffen wurde ist auch euer Verdienst, denn nur durch unsere Begegnungen konnte dies Alles zum Leben erweckt werden!

 

 

 

Wir sind alle Eins und egal wie sich Seelen begegnen, sie wirken bewusst oder unbewusst an den Lebenswegen jeder einzelnen Seele mit!

 

Im Herzen verbindet uns alle das Eine. Die Liebe!

 

Die Liebe aus der wir kommen und in die wir zurückkehren.

 

 

 

In diesem Sinne widme ich diesen Blog, in Verbundenheit tiefster Liebe und Dankbarkeit, meiner Familie!

 

Dem Stamm im Verbund aller Seelen, egal ob im Sinne der Blutsverwandtschaft, der Freundschaft oder Seelenverbundenheit!

 

 

 

 

 

Danke das es euch alle gibt! Herzlichen Dank für euer Sein!

 

 

 

 

 

Kirsten Thon von Alegria

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bianca Deden (Samstag, 24 Februar 2018 06:05)

    Danke